Praxis für Klassische Homöopathie


Direkt zum Seiteninhalt

Ähnlichkeitsprinzip

Klassische Homöopathie

Begründet wurde die Homöopathie vor mehr als 250 Jahren durch den deutschen Arzt Christian Friedrich Samuel Hahnemann (1755-1843).
Ausgangspunkt seiner Forschungen war ein Selbstversuch mit der damals schon bei Wechselfieber verwendeten Chinarinde. Er nahm die Chinarinde mehrmals ein und bekam jedes Mal wechselfieberartige Symptome. In vielen Untersuchungen mit anderen Substanzen ging er dieser Tatsache nach und entdeckte eine allgemeingültige Gesetzesmässigkeit, das Ähnlichkeitsgesetz . Dies wurde zu einer der Grundlagen der Homöopathie: Homoios (ähnlich) und Pathos (Leiden)

Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden . Eine Krankheit wird mit demjenigen Mittel geheilt, das vom gesunden Menschen eingenommen, ähnliche Symptome hervorruft.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü